Mineralien aus Nahrung oder Trinkwaßer

Es ist wohlbekannt, daß Mineralien der Grundstein der gesunden Diät sind und wesentlicher Bestandteil der richtigen Ernährung. Es steht noch nicht ganz klar, wie viel der Mineralien der Organismus zur richtigen Funktion braucht. Zum Teil kann das beantwortet werden durch den Mineraliengehalt in der Nahrung und Grad ihrer Aufnahme - sogenannter Empfohlener Tagesbedarf.

Und das Waßer? Können wir Mineralien aus dem Waßer entnehmen? Läßt sich die Darreichungsform gut vom Organismus aßimilieren? Was für Mineralien gibt es im Waßer und in welchen Mengen?

Warum gerade Mineralien?
Mineralien sind wesentlich um das chemische Gleichgewicht in unseren Körperzellen zu erhalten. Nach der von Doktor James F. Balch und Doktor Phyllis Balch im Buch "Gesetze der richtigen Ernährung" ausgedrückten Meinung sind "der richtige Bau und Funktionieren einer jeden lebendigen Zelle von Mineralien abhängig." ähnlich wie Vitamine arbeiten auch die Mineralien mit dem Organismus zusammen, indem sie sein Funktionieren möglich machen und zwar Energieproduktion, Wachstum und Wundheilung". Einzelne Mineralien haben im Organismus gewiße Funktionen. Zum Beispiel Kalzium, in Milchprodukten, grünen Blättern von Pflanzen (Gemüse) zu finden, hat sehr große Bedeutung für den Aufbau der Zähne und Knochensystems, es senkt auch den Cholesterinspiegel und beugt somit den Herz- und Gefäßkrankheiten vor. Entsprechend der Meinung der oben angeführten Autoren werden die Kalzium- Ionen, in kleineren Dosen tagsüber verabreicht, viel effektiver aßimiliert ggenüber einer einmaligen großen Tagesdosis.

Im Waßer?
Wenn die obigen Schlußfolgerungen wahr sind, so ist das tagsüber getrunkene Waßer eine gute Kalziumquelle für den Organismus.

Organisch gegen anorganisch?
Die Mineralien treten in zweierlei Gestalt auf: organisch und anorganisch. Die Mineralien, die pflanzlicher Abstammung sind (Obst und Gemüse) sind organisch und werden damit vom Organismus leicht aßimiliert. Ein Bestandteil der richtigen Diät ist Brot, das viele organische Verbindungen liefert, wie Proteine, Zucker, Kohlenhydrate, Stärke, Fette, Pflanzenfaser, Mineralien, Spurenelemente, Vitamine, organische Salze.

Was macht den Unterschied aus?
Waßer: die schockierende Wahrheit dargestellt von Paul C. Bragg und Patricia Bragg macht das am besten klar "anorganische Chemikalien wie Chlor, Aluminium, Natriumfluorid können von lebendigen Organismen nicht aßimiliert werden". "Unser menschliche Chemismus beruht auf 19 organischen Mineralien, die aus einer lebenden Quelle stammen müßen, oder aus einer, die lebendig war". "Nur lebende Pflanzen besitzen die Fähigkeit anorganische Mineralien aus dem Erdboden zu aßimilieren und in brauchbare organische Stoffe zu verwandeln, die von menschlichen Organismus aßimiliert werden können".

Gestein auflösen
Braggs geht noch weiter und weist darauf hin, daß "der menschliche Organismus die Waßerstoff-Sauerstoff -Verbindung als natürliches Lösungsmittel fürseinen inneren Chemismus erfordert. Sogar unverunreinigtes, sog. "reines" Quellwaßer enthält immer Spuren von anorganischen Mineralien und andere oft toxische Verunreinigungen."Waßer enthält die meisten Formen von anorganischen Chemikalien, die den vorzeitigen Alterungsprozeß der Menschen und Tiere iniziieren." Einige, wie z.B. Dr. Allen Banik, sind der Meinung, daß das Einnehmen der anorganischen Mineralien das ganze Leben lang eine Arthritis durch Absetzen der Mineralien in den Gelenken bewirken kann. Es ist einfach zu sehen . Es genügt das im Destilllierapparat kochende Waßer zu beobachten, bevor es gereinigt wird, und genau diese Ablagerungen (Gestein) setzen sich im menschlichen Körper ab. Aus denselben Gründen wird das destillierte Waßer für Dampfbügeleisen, Luftbefeuchter usw. empfohlen.

Wie viele Gläser täglich?
Die spektrofotometrischen Laborversuche im Auftrag der Stadt St.Paul widerspiegeln die Waßermengen, die eingenommen werden sollen, damit der Tagesbedarf an Mineralien bedeckt werden kann. Das macht 169 Glas Waßer im Falle Kalzium aus, und 338 176 Glas Waßer bei Phosphorbedarf. Aus diesen Untersuchungen geht hervor, daß, wenn auchWaßer eine lebenswichtige Quelle der Mineralien darstellt, der Mensch nicht im Stande ist den täglichen Bedarf mit Waßer allein zu decken. Also die beste Mineralienquelle für die optimale Ernährung scheinen Nahrungsmittel, Mineralien und Vitamine als ihre Supplementierung zu sein.

Was tun?
Im Destillierverfahren werden tatsächlich alle Verunreinigungen und Mineralien aus dem Waßer entfernt. Ist es doch nicht sinnvoll zuerst zu reinigen und dann mit allem Gewollten zu bereichern? Auf diese Weise unterliegt alles, was im Waßer ist, einer strengen Kontrolle. Das Risiko, daß wir schädliche Verunreinigungen dem Körper zuführen, ist vielfach größer als die Vorteile die im Waßer gelösten Mineralien uns geben . James und Phyllis Balch stellen fest, daß "einmal zu sich genommenes destilliertes Waßer aus den Körperzellen anorganische Reststoffe auslaugt".

o_wodzie_mineraly_w_wodzie.inc Mineralien aus Nahrung oder Trinkwasser